Home » Weinvorstellung » 2015 Silvaner Kabinett trocken – Randersackerer Ewig Leben

Archive

2015 Silvaner Kabinett trocken – Randersackerer Ewig Leben

Winzerkeller Randersacker

Frei nach dem Motto „Alles hat eine Ende…“ möchte ich Ihnen gerne zum Finale der Spargel-Saison einen Silvaner aus dem „Premium-Weinort“ Randersacker empfehlen.

Randersackerer Ewig Leben
Randersackerer Ewig Leben
Der Silvaner passt nicht nur perfekt zum Edelgemüse Spargel. Er ist historisch betrachtet nun mal der Franken liebstes Reben-Kind, auch wenn der Müller-Thurgau in der Anbau-Statistik immer noch leicht die Nase vorn hat. Und die Betonung liegt auf noch, denn wenn sich der Trend weiter so fortsetzt, wird der Tag bald kommen, an dem die Österreicher-Rebe (ein Synonym für den Silvaner) wieder den ihr gebührenden Platz an der Sonne einnehmen wird.

Die Trauben für unseren trockenen Kabinett sind in der Lage „Ewig Leben“ gewachsen. Dies ist die Großlagenbezeichnung für die Gemarkung Randersacker.
Im Glas schimmert der Wein strohgelb mit grünlichen Reflexen. In der Nase zeigen sich kaum Fruchtaromen, allenfalls etwas gelber Apfel und ein Hauch Zitrone. Vielmehr dominieren, zumindest momentan noch, hefige und mineralisch-würzige Noten das Nasenbild.

Am Gaumen überzeugt er mit seiner körperreichen Art, welche ihn sogar glatt als Spätlese durchgehen ließe. Mit seinen sieben Gramm Restzucker pro Liter ist er zwar nicht fränkisch trocken, aber dem steht dafür mit 6,2 g/l eine lebhafte Säure als Ausgleich gegenüber. Alles in allem handelt es sich um einen sehr saftigen und würzigen Vertreter seiner Art. Im Nachhall kommt neben der erdigen, silvanertypischen Art noch die Zitrusfrucht aus der Nase zum Tragen. Besonders empfehlen kann ich diesen Silvaner zu mariniertem Spargel.

Einfach nicht zu weich gekochte Spargelstangen auf eine Servierplatte mit leichter Vertiefung legen und mit folgender Marinade übergießen: je zur Hälfte Kochsud und Ölivenöl in eine Schüssel geben, gut verrühren (Schneebesen!) und herzhaft mit Salz, Pfeffer, Senf, Gemüsebrühe (Pulver), einem Schuss Soja-Sauce und Essig abschmecken. Dann noch klein geschnittenen Schnittlauch zugeben und das Ganze zugedeckt für einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Dazu am Besten Bratkartoffeln servieren.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.