Home » Weinvorstellung » VDP.Ortswein – 2018 Thüngersheimer Bacchus halbtrocken

Archive

VDP.Ortswein – 2018 Thüngersheimer Bacchus halbtrocken

Weingut Schwab, Thüngersheim

So geht Bacchus! Zu apodiktisch? Also gut: So kann Bacchus also auch sein.
2018-bachus.ht-BxWas Winzermeister Thomas Schwab hier abliefert, hat in meinen Augen fast schon Referenzcharakter für die Rebsorte. Der Wein ist dermaßen saftig, verspielt und lebendig, dass es eine wahre Freude ist, ihn gut gekühlt bei herrlichem Sommerwetter zu schlürfen.

Wir haben draußen 30° Celsius als ich diese Zeilen schreibe. Stellen Sie sich vor, Sie würden im Garten oder auf der Terrasse an einem schattigen Plätzchen sitzen und neben einem stets gut gefüllten Wasserglas auch ein Weinglas stehen haben. Dieses Szenario schreit geradezu nach einem „Anlasswein“ (Sommerwein, Terrassenwein, Grillwein …). Und genau dieser halbtrockene Bacchus aus dem sehr guten Jahrgang 2018 wäre der perfekte Begleiter in dieser Situation. Relativ leicht im Alkohol, fruchtbetont, erfrischend.

In der Nase typisch Bacchus: würzige, traubige Frucht, Anklänge von Holunderblüte, ein Hauch Lychee, rauchige Noten, sogar dezent mineralische Anklänge. So weit, so typisch. Bacchus eben.

Die eigentliche Sensation spielt sich für meinen Geschmack am Gaumen ab. Die Säure verleiht dem Wein eine Lebendigkeit und fast schon tänzerische Eleganz, welche ich in dieser Form so gut wie noch nie bei einem Bacchus erlebt habe. Die zweifelsohne vorhandene und auch schmeckbare Restsüße von 12 g/l wird dermaßen perfekt austariert von der Säure, dass man schon fast von einer kleinen Geschmacksexplosion sprechen kann. Das Süße-Säure-Spiel am Gaumen ist von frappierender Art. Einfach nur „wow“. Diese innere Spannung und diese Lebendigkeit und Frische führen unweigerlich zu einem enormen Trinkfluss. Da geht die Hand so schnell zum Glas, dass man fast in den Slow-Motion-Modus schalten muss.

Das Schöne ist, dass man den Wein herrlich solo trinken kann, aber auch verschiedene, vielversprechende Kombinationen kulinarischer Art sind denkbar: Zu asiatischen Gerichten mit leichter bis ausgeprägter Schärfe (Curry-Gerichte, vietnamesischer Papaya- oder Rindfleischsalat) passt er ebenso hervorragend wie zu sommerlichen Salaten mit Ziegenkäse oder zu süß-sauren Gerichten aus der chinesischen Küche.

Und das Beste kommt sprichwörtlich zum Schluss: In Anbetracht der tollen Qualität und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass wir es mit einem Ortswein aus einem renommierten VDP-Betrieb zu tun haben, kann man den aufgerufenen Preis nur als extrem angemessen bezeichnen. Oder einfacher ausgedrückt: günstig.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.